Archivueberschriftenunterstrich

Raxlauf 2017

Am 02.09.2017 fand der 8. Raxlauf bei herausfordernden Witterungsbedingungen statt. Nebel, teilweise Regen und Temperaturen um die 10° sorgten für erschwerte Bedingungen für die Bewältigung der anspruchsvollen Strecken. Trotz dieser, nicht optimalen, Witterungsbedingungen konnten wir einen neuen Teilnehmerrekord verbuchen. Von insgesamt 156 genannten Teilnehmern gingen 147 auf den 3 Laufstrecken an den Start und erreichten auch das Ziel.

Neben der klassischen Raxlauf Strecke mit 8,8 km und 1100 hm, von der Talstation Raxseilbahn über den Knappenhof und Törl zur Bergstation gab es heuer auch wieder den Plateaulauf mit 10,1km und 340 hm und eine Extremstrecke mit 15,5 km und 1400 hm.

30 Starter und Starterinnen nahmen den Plateaulauf in Angriff. Der Lauf führte sie von der Bergstation Raxseilbahn über das Ottohaus – Jakobskogel – Preinerwandkreuz Richtung Seehütte und über den Seeweg wieder retour zur Bergstation wo alle Teilnehmer auch das Ziel erreichten.

Bei den Damen ging der Sieg an Gerit Schabus, mit neuem Streckenrekord, in einer Zeit von 1:02:40 vor Elisabeth Eber 1:08:25 und Isabella Wimmer 1:09:47

Bei den Herren siegte Michael Weinzettl in 52:29 vor Seppi Stephan 55:46 und Christoph 56:10.

Als bester WSV Payerbach Läufer setzte sich Clemens Schneider in der Zeit von 1:02:38, Platz 7 vor Konstantin Hübner 1:08:02, Platz 9 und Hannes Schneider mit 1:22:08, Platz 21 durch.

Auf der traditionellen Classic Strecke erreichten ebenfalls alle 75 gestarteten Läufer und Läuferinnen das Ziel.

Pia Madlener siegte in 1:12:05 vor Melanie Hinum 1:17:06 und Bernadette Thamer 1:23:56.

Bei den Herren setzte sich Jürgen Mock mit 56:39 klar vor Matthias Klaus 59:03 und Alex Kren in 1:00:58 durch.

Als bester WSV Payerbach Läufer finishte Johannes Leeb in der Zeit von 1:19:37, Platz 7 AK 1. Hubert Schneider erreichte in der Zeit von 1:37:37 Platz 6 AK 3, das Ziel auf der Bergstation.

Auf der Extremstrecke erreichten von 42 gestarteten Teilnehmern ebenfalls alle das Ziel. Der Weg führte sie anfangs über die Classic Strecke bis zum Törl. Beim Ottohaus mündete die Strecke dann in den Plateaulauf wo es über die Seehütte und den Seeweg ins Ziel bei der Bergstation ging.

Bei den Damen ging der Sieg an Eva Zaczard in 2:07:11 vor Monika Schiefer 2:15:35 und Marlies Weinelt in 2:20:50.

Bei den Herren setzte sich Buryska Tomas mit neuem Streckenrekord von 1:32:58 vor dem Vorjahressieger Jörg Neuhart mit 1:33:38 und Dietmar Hundegger in 1:48:02 durch. Lukas Kroiss vom WSV Payerbach erreichte mit der sehr guten Zeit von  2:07:53 Platz 10 in Hauptklasse.

Wir möchten uns bei allen Läuferinnen und Läufern, für ihre Teilnahme am Raxlauf 2017 recht herzlich bedanken und Euch zu euren tollen Leistungen gratulieren.

Weiters gilt unser Dank, der Bergrettungsstelle Reichenau, allen Sponsoren und dem gesamten Team des WSV-Payerbach.

Insbesonders möchten wir uns auch bei der Familie Scharfegger und dem gesamten Team der Raxseilbahn für die tolle Unterstützung bedanken.

Teilnehmer-Bericht Raxlauf Extrem 2017

Hier geht's zum Bericht von David Prohaska, ein Teilnehmer des diesjährigen Extrem-Raxlauf sowie zu einem tollen Video vom Lauf von den Teilnehmers Christian und Andreas Steinbrecher:

http://www.outbears.at/trailrun-rax-extrem-raxlauf/

https://www.youtube.com/watch?v=6PNTQjQNLYg/


Raxlauf 2016

Am 03.09.2016 fand der 7. Raxlauf bei ausgezeichneten Witterungsbedingungen statt. Blauer Himmel und angenehme Temperaturen sorgten für hervorragende Bedingungen für die Bewältigung der anspruchsvollen Strecken.

Neben der klassischen Raxlauf Strecke mit 8,8 km und 1100 hm, von der Talstation Raxseilbahn über den Knappenhof und Törl zur Bergstation gab es heuer erstmals einen Plateaulauf mit 10,1km und 340 hm und eine Extremstrecke mit 15,5 km und 1400 hm.

28 Starter und Starterinnen nahmen den Plateaulauf in Angriff. Der Lauf führte sie von der Bergstation Raxseilbahn über das Ottohaus – Jakobskogel – Preinerwandkreuz Richtung Seehütte und über den Seeweg wieder retour zur Bergstation wo alle Teilnehmer auch das Ziel erreichten.

Bei den Damen ging der Sieg an die Lokalmatadorin Doris Eggl in einer Zeit von 1:09:26 vor Ingrid Arocker 1:13:11 und ex aequo Juliane Albert und Corina Heiduschka 1:15:15. 
Bei den Herren siegte Thomas Ziehenberger in 51:16 vor Willy Raimund 53:03 und Manfred Gloser 57:09. Als bester WSV Payerbach Läufer setzte sich Clemens Schneider in der Zeit von 1:05:01, Platz 11, vor Heinz Hübner 1:13:12, Platz 14, und Hannes und Hubert Schneider mit 1:19:12, Platz 16, durch.

Auf der traditionellen Classic Strecke erreichten ebenfalls alle 61 gestarteten Läufer und Läuferinnen das Ziel.

Thea Schneider-Lillehov, die Frau des mehrmaligen Raxlaufsiegers und Streckenrekordhalters David Schneider, siegte überlegen in 1:24:17 vor Claudia Nemecek 1:29:29 und Eniko Sulyok 1:33:13. 
Bei den Herren setzte sich in einem engen Rennen Gerhard Schiemer mit 1:00:07 knapp vor Wolfgang Mangold 1:00:29 und Alex Kren in 1:00:51 durch.

Auf der ebenfalls neuen Extremstrecke erreichten von 32 gestarteten Teilnehmern 31 das Ziel. Der Weg führte sie anfangs über die Classic Strecke bis zumTörl. Beim Ottohaus mündete die Strecke dann in den Plateaulauf wo es über die Seehütte und den Seeweg ins Ziel bei der Bergstation ging.

Bei den Damen ging der Sieg an die mehrmalige Raxlauf Siegerin Veronika Limberger in 2:07:03 vor Manuela Kamper 2:09:28 und Kathi Brenner in 2:20:21.
Bei den Herren kam es zu einem packenden Zielsprint in dem sich Jörg Neuhart mit 1:36:21 knapp vor Andreas Rois 1:36:24 durchsetzte. Dritter wurde Dietmar Hundegger in 1:47:07.

Wir möchten uns bei allen Läuferinnen und Läufern für ihre Teilnahme am Raxlauf 2016 recht herzlich bedanken und Euch zu euren tollen Leistungen gratulieren.

Weiters gilt unser Dank der Bergrettungsstelle Reichenau, allen Sponsoren und dem gesamten Team des WSV-Payerbach.

Insbesonders möchten wir uns auch bei der Familie Scharfegger und dem gesamten Team der Raxseilbahn für die tolle Unterstützung bedanken.


Raxlauf 2015

Am 29.08.2015 fand der 6. Raxlauf bei hervorragenden Witterungsbedingungen statt. Strahlend blauer Himmel sorgte für hervorragende Bedingungen für die Bewältigung der anspruchsvollen Strecke. Für Spitzenzeiten war es allerdings etwas zu heiß.

Es erreichten von 89 gestarteten Läuferinnen und Läufer nach 8,8 km, 1.100 hm 88 das Ziel bei der Bergstation.

Bei den Damen ging der Sieg an Kristin Tessmar-Raible in einer Zeit von 1:22:43.5, vor Kathi Brenner 1:29:53.3 und Maria Schartner in 1:31.07.7 

Bei den Herren gab es einen unangefochtenen Sieg von David Schneider (LV Falsche Hasen) in der Zeit von 0:54:06.45, vor Jürgen Mock (Kolland Topsport Asics Gaal) 0:57:05.49 und Jörg Neuhart (HSV Wr. Neustadt-Marathon) 0:59:40.26.

Als bester WSV-Payerbach Läufer setzte sich Michael Adlboller in der Zeit von 1:28:54 und dem guten 62. Platz in der Gesamtwertung vor Hubert Schneider 1:34:29 Platz 67 durch. 

Wir möchten uns bei allen Läuferinnen und Läufern, für ihre Teilnahme am Raxlauf 2015 recht herzlich bedanken und Euch zu euren tollen Leistungen gratulieren.


Raxlauf 2014

Veronika Limberger und Mario Janschka siegen beim 5. Raxlauf 2014

Am 06.09.2014 fand der 5. Raxlauf bei sehr schwierigen Witterungsbedingungen statt. Nieselregen und Nebel im oberen Streckenteil erschwerten die Bewältigung der anspruchsvollen  Strecke. Trotzdem erreichten alle gestarteten 66 Läuferinnen und Läufer nach 8,8km, 1.100 hm das Ziel bei Bergstation.

Bei den Damen ging der Sieg an Veronika Limberger (RC Running Coach) in einer Zeit von 1:12:39.66, vor Evelyne Lachner 1:17:16.56 (LC Running Puchberg) und Ildiko Benedek in 1:22:53.08. 

Bei den Herren gab es lange Zeit einen Dreikampf um den Tagessieg. Schließlich konnte sich Mario Janschka (Sol4Run) in der Zeit von 1:00:23.11, vor Gerhard Schiemer (Sportunion Pottenstein) 1:00:29.13 und Sven Bogner (Runners Point-Mammut Austria) 1:01:27.31, durchsetzen. 

Wir möchten uns bei allen Läuferinnen und Läufern, für ihre Teilnahme am Raxlauf 2014 recht herzlich bedanken und Euch zu euren tollen Leistungen gratulieren.

 


Raxlauf 2012

Vorjahressieger David Schneider mit neuem Streckenrekord erneut auf Platz 1!

Am 02.09.2012 veranstaltete der WSV-Payerbach den 4. internationalen Raxlauf. Trotz der eher bescheidenden Wettervorhersage für den Berglauf, fanden sich 111 Starter bei der Talstation Raxbahn ein.  Pünktlich um 11 Uhr erfolgte der Start zum 4 internationalen Raxlauf und das Starterfeld aus (Frankreich, Großbritannien, Schweiz, Slowakei, Tansania, Ungarn und Österreich) nahm die anspruchsvolle aber auch wunderschöne Strecke (8,8km, 1.100 hm) in Angriff.  In dem hochkarätigen Starterfeld konnte David Schneider CH seinen Vorjahreserfolg, mit neuem Streckenrekord (50:30,74)  wiederholen.

Er pulverisierte seine im Vorjahr aufgestellte Bestzeit  (51:30,47)  nochmals um eine Minute und erreichte in unglaublichen 50:30,74 Minuten das Ziel bei der Bergstation.

Platz 2 ging an Stefan Schwarz (56:35,84) vor Olda Janecek (Perchtoldsdorf) der mit (59:50,21) als Dritter ebenfalls noch unter magischen Stundengrenze blieb.

Bei den Damen gab es eine völlig neue Zusammensetzung des Sieges-Potestes. Isabella Schmöger (ASKÖ Waldegg) schrammte mit ihrer Siegerzeit von (1:09:15) nur 4 Sekunden am Streckenrekord Damen (Veronika Limberger 1:09:11 Raxlauf 2010) vorbei. Platz 2 sicherte sich Eva Weiss in der Zeit von (1:11:09) vor Renata Klcova (Cross Country Bratislava) in 1:12:39.

Als bester WSV-Payerbach Läufer finishte  Andreas Flickentanz in der Zeit von 1:10:38 und dem sehr guten 22. Platz in der Gesamtwertung. Im Vergleich zu seinem Vorjahresergebnis gelang ihm eine Verbesserung von 8 Minuten. 

Alle 111 gestarteten Teilnehmer erreichten das Ziel bei der Bergstation auf einer Seehöhe von 1545 m. 

Wir möchten uns bei allen Läufern, für ihre Teilnahme am Raxlauf 2012 recht herzlich bedanken und Euch zu euren tollen Leistungen gratulieren.

Weiters gilt unser Dank, der Bergrettungsstelle Reichenau, der Raxseilbahn, den unten angeführten Sponsoren und dem gesamten Team des WSV-Payerbach.

Für die tollen Fotos beim Törl sind Chr. Schwarz und G. Lichtblau verantwortlich.

 

 

                                                                                                                                                       zurück